Zucht


Züchten bedeutet, Verantwortung für den Erhalt einer Rasse zu übernehmen!

Durch meine Mitgliedschaft im Cocker Club Deutschland e.V. (VDH/FCI) habe ich mich freiwillig dem strengen Zuchtreglement unterworfen, dessen Vorschriften und Kontrollen zum Schutz und Wohle der Rasse sowie dem einzelnen Zuchthund dienen. Diese Zuchtordnung beinhaltet, dass eine Hündin nur mit einer Zuchtzulassung in die Zucht darf. Unter anderem muss die Hündin mindestens eine Ausstellung besucht haben mit einem "Sehr Gut" sowie HD (Hüftgelenks-Dysplasie) und PRA (führt zur Erblindung) untersucht sein. In meinem Interesse als verantwortungsvolle Züchterin lasse ich meine Hunde freiwillig auf AON und FN testen. Dieses gilt auch für den Deckrüden allerdings sind dessen Regeln von Land zu Land unterschiedlich. In Deutschland gilt jedoch das selbe wie für die Hündin.

Bevor es überhaupt zu einer Zucht im Cocker Club kommt, wird die Zuchtstätte von einem Zuchtwart begutachtet. In unserem Club spielen nicht nur die Ergebnisse der Eltern eine Rolle sondern auch das Umfeld der Hündin und dessen Welpen.

Meine Welpen erhalten alle eine Ahnentafel vom Cocker Club Deutschland e.V. (VDH/FCI) und können somit auch in ausländische Zuchtbücher der FCI eingetragen werden. Ein verkauf ohne Ahnentafel ist im VDH unmöglich. In Deutschland haben wir drei seriöse Vereine, die dem VDH/FCI unterliegen : Cocker Club Deutschland e.V. , Spaniel Club Deutschland und den Jagdspaniel Klub.

 

Mein Zuchtziel :

Mein Ziel ist GESUNDE, WESENSFESTE und TYPVOLLE korrekte Cocker zu züchten und diese wundervolle Rasse mit Sinn und Verstand zu erhalten. Um die für mich richtige Wahl des Rüden zu treffen, mache ich mir hierzu schon sehr früh Gedanken. Welcher Rüde kann meine Hündin positiv ergänzen/beeinflussen gesundheitlich, charakterlich und anatomisch. Die Farbe des Hundes spielt in diesem Fall keine Rolle, denn ein guter Hund hat keine Farbe.

Wir legen großen Wert auf Aufzucht und Sozialisierung unserer Welpen. Daher wachsen unser Welpen mit uns und unseren Hunden im Haus auf. Circa die ersten drei Wochen lebt die Mama mit ihren Welpen bei uns in einem extra Welpen-Zimmer , um ihr genügend Ruhe zu bieten. Ich schlafe direkt neben meiner Hündin und ihren Welpen, bis sie ins Wohnzimmer ziehen. Ab da leben sie mitten drin und lernen so den Alltag kennen. Bis zur Abgabe mit 10 Wochen lernen unser Welpen vieles kennen : Besuch, Autofahren , kleine Spaziergänge , diverse Geräusche. Wir bemühen uns, unsere Welpen bis zur Abgabe bestens auf ihr Leben vor zubereiten. Bei uns endet der Kontakt nicht bei der Abgabe. Wir sind rund um die Uhr für unsere Welpenkäufer da und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Unsere Welpen werden ab der 2.Woche alle 14 Tage entwurmt, mit der 8.Woche werden sie geimpft und gechipt. Bei Abgabe bringen unsere Welpen einen EU-Impfpass mit, eine Ahnentafel vom Cocker Club, einen Abnahme Bericht und selbstverständlich noch vieles an Zubehör wie Decke, Spielzeug, Futter, eine Mappe uvm.

 

Warum ist denn so ein Welpe aus einer VDH Zucht so unverschämt teuer ? Ob der Züchter sich bereichern möchte ?

Hier möchte ich Ihnen einen kleinen Einblick in Kosten und Arbeit eines Züchters verschaffen. 

Ein Welpe aus einer VDH- Zucht kostet momentan 1000-1500€.

- Anschaffung einer Hündin ca.1200€

- Mitgliedschaft in einem VDH anerkannten Club ca. 40€ jährlich

- Zwingername Beantragung / Zwingerabnahme

- Die Hündin muss mindestens eine Ausstellung besucht haben 30-70€

- Eine Zuchtzulassung für die Hündin 30-50€

- HD Untersuchung ca. 150€

- FN , PRA und AON Test ca. 300€

- Jährliche Augenuntersuchung ca.50€

- Futterkosten , Impfungen und Wurmkuren usw.

- Decktaxe für den Rüden ggf. Hotel und Fahrtkosten 600-1200€ zzgl. Hotel & Fahrt

- Progesterontest, Impfen, Ultraschall ggf. Röntgen

- Anschaffung aller Utensilien wie z.B. Wurfkiste, Auslauf, Homöopathie ,Decken uvm.

- Diverse Fortbildungen und Bücher

- Strom und Wasserkosten , denn wir nennen unsere Waschmaschine in der Zeit unseren besten Freund

- Impfen, chippen , entwurmen der Welpen

- Futterkosten 

- Wurfabnahme 

- Ahnentafeln

Die ZEIT und LIEBE eines Züchters ist unbezahlbar, denn es ist ein 24 Stunden Job mit schlaflosen Nächten. Es kommt immer etwas zu schaden sei es ein Teppich oder eine Blume einen Züchter stört dieses jedoch nicht. Um meinen Welpen gerecht zu werden und sie bestens zu prägen nehme ich mir für einen Wurf meinen Jahresurlaub.

 

"Nur wer billig produziert, kann auch billig verkaufen"